DBDDHKP


Am Wochenende musste ich mal wieder recht fein halsen, als in meinem Facebookaccount nebenstehendes Bild aufpoppte. Und jetzt habe ich mich soweit beruhigt, dass ich auch etwas dazu schreiben will:

»Die Pille für Kinderschänder« ist also eine Kugel; ein klares Plädoyer für Selbstjustiz und Todesstrafe. Die Kommentatorinnen ergingen sich in sich gegenseitig aufgeilenden Todes- und Folterphantasien (»Gefällt mir nicht. Geht viel zu schnell…die Menschen müssten Tag für Tag gequält werden. Hart aber fair…;p), und als ich dann schrieb, was ich davon so halte, so eine Scheiße nicht mehr auf meiner Facebook-Pinnwand sehen möge und das deshalb jetzt umgehend rausschmeiße, kam ganz erwartungsgemäß und wie auf Zuruf von einer neuronal anscheinend mit sehr hohem Widerstand verlöteten Dame folgende Killerfrage:

wieso? Bist du ein Symphatisant von Kinderschändern??

Die Schreibweise mit den zwei Fragezeichen und was ein Symfatisant sei wohlwollend ignorierend erklärte ich sinngemäß und in Kurzform folgendes:

Nein, bin ich nicht! Ich finde straffällig gewordene Pädosexuelle und vor allem Kinderpornographen nicht sympathisch, im Gegenteil, ich werde stinkwütend, wenn ich nur daran denke. Ich bin als Kind selbst an so einen geraten und vergesse das sicher niemals, auch wenn es bei mir nicht zum äußersten kam (nicht straffällig gewordene Pädophile habe ich noch keine kennengelernt, man kann den Leuten bekanntlich nur »vor den Kopp kucken«, wie Omma sagte. Und Pädophilie als unausgelebte sexuelle Phantasie finde ich zwar behandelnswert, aber strafbar ist sie nun mal nicht). Ich bin von Herzen Humanist, deshalb auch für eine humanistische und aufgeklärte, zivilisierte Gesellschaft, in der meiner Auffassung nach Todesstrafe und Folter nichts zu suchen haben. Daher sind entweder Psychiatrie und/oder Gefängnisstrafen und/oder anschließende Sicherheitsverwahrung in schweren Fällen die rechtlich einzig sinnvolle Art und Weise, mit den Tätern umzugehen. Denn: bei den Tätern handelt es sich um Menschen. Sehr kranke Menschen zwar, aber für die auch immer noch die Menschenrechte gelten.Auch wenn es schwerfällt, das zu vertreten: Für solch eine Gesellschaft bin ich gerne bereit, Steuern zu zahlen.

Dabei bin ich gar nicht so pazifistisch, wie man sich das vorstellen könnte; gegen ein gelegentliches »Aufs Maul« – sei es zur Selbstverteidigung oder zur Austragung eines Disputs in Form eines fairen Zweikampfes, gerne eingeölt – ist nicht viel einzuwenden, auch meinen Filmgeschmack könnte man teilweise und im BPjM-Style als »gewaltverharmlosend« bezeichnen. Auch ich habe durchaus Gewaltphantasien (besonders was das Ehepaar M. und ihr – glücklicherweise nicht mehr existierendes – »Verlagshaus« im Bergischen betrifft, die meine Gutgläubigkeit ausgenutzt und mich und andere um sehr viel Geld beschissen haben – in meinem Fall knapp 12.000 Euro –, der größte Lapsus in meiner 10-jährigen Freiberuflichkeit), aber die behalte ich für mich, freue mich aber, wenn die Herrschaften in den Knast einfahren. Zudem weiß ich sicher nicht, was geschähe, wenn jemand sich an meinem Kinde vergriff, und wie ich im Affekt handeln würde, aber eins ist klar, die Situation machte es sicher nur kurzzeitig und nur oberflächlich besser.

Als ich in meiner Gestaltungsarbeit mit der Ärztlichen Beratungsstelle Remscheid zu tun hatte, deren Mitarbeiter eigentlich tagtäglich mit Missbrauch und Misshandlung zu tun haben, habe ich nie etwas von einer Befürwortung von Folter oder Todesstrafe vernommen. Seltsam eigentlich, die haben direkt mit Opfern und Tätern zu tun, sehen und hören die schlimmsten Dinge, bleiben aber dennoch sachlich und professionell, während sich der gemeine Bürger, der vielleicht noch gar nicht damit zu tun hatte, im Internet öffentlich und unter seinem Namen unter den übelsten Tiraden auskotzt und das dann in meinem Facebook erscheint, wo es nun wirklich nichts verloren hat. Man kann ja durchaus seine Phantasien haben, aber auch andersherum diese gerne für sich be- und die Schnauze halten. Ich sehe das in meiner Küchenpsychologie so: Wahrscheinlich sind das ganz normale Leute, die ihre eigene Hilflosigkeit und Angst in Gewaltphantasien kompensieren. Aber das muss ja nicht auf meiner Pinnwand geschehen.

Und dann habe ich mal geschaut, wo eigentlich die Wurzeln liegen für o.g. Aufkleberkampagne. Und – wie sollte es auch anders sein – sind die Nazis, in dem Falle die dem Untergang geweihte NPD, die Urheber dieser ganz perfiden Stimmviehlockrufaktion (facebook.com/KeineGnadeFuerKinderschaender). Zu sehen ist ein schönes Bild mit einem Kind auf einer Blumenwiese und dem Text »Kinder brauchen eine Lobby. Damit ihre Träume in Erfüllung gehen«. Das sieht ja erst einmal als Fassade harmlos und zucker aus, aber in den Kommentaren geht es dann offen zur Sache; Folter, Tod und das Absprechen jeglicher Menschlichkeit. Ich hab jetzt keinen Bock, das hier zu schreiben oder zu verlinken, von meiner Seite bekommen die keinen Klick, aber das Ganze ist eine reine Wahlkampfaktion, auf die Instinkte der Internetuser gezielt, die u.U. gar keine Nazis sind, aber dennoch zu unbedarft darauf anspringen und prompt darauf hereinfallen (die Doofen natürlich erst recht, weil: die sind ja doof).

Um dann ausgerechnet genau jenen Heuchlern eine Plattform geben, die eine Ideologie verteidigen, die Kinder zu hunderttausenden gequält, gefoltert, vergast und sonstwie ermordet hat und die nicht zögern würden, genau dies wieder zu tun (wie sonst soll man die Forderung nach einer »Rückkehr des Reichs, mit allen Konsequenzen« verstehen?), für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass sie wieder an die Macht kämen, und dies dann genau da zu verbreiten, wo es eigentlich absolut nicht hingehört. Und auch dies ist bemerkenswert: Von einer Forderung nach Todesstrafe für »normale« Vergewaltiger und Mörder lese ich da eher nix. Die scheinen in dem Kontext »besser« zu sein als Pädophile.

Das meine ich mit »perfide«, das macht mich noch wütender und wenn ich daran denke, kriege ich dann doch leichte Gewaltphantasien.

Für eine zivilisierte Gesellschaft! Aber auch ruhig mal aufs Maul!

Auch zum Thema:

facebook – Löschen der Seite: Keine Gnade für Kinderschänder
blog.zeit.de
www.regenbogenwald.de
augenaufgegenrechts.jimdo.com

PS: Es steht natürlich jedem frei, mich einen »Gutmenschen« zu schimpfen und diesen Link aus seiner Facebookpinnwand zu schmeißen oder mir die facebookfreundschaft aufzukündigen. Mir egal. 🙂

Advertisements

13 Gedanken zu “DBDDHKP

  1. Das Thema ist halt ein zweischneidiges Schwert! Zum Einen sind es wirklich kranke Menschen, die sich an Kinder vergehen, weil sie ihre Triebe nicht in Zaum halten können, keine Frage … zum Anderen sind es aber eben auch nur Menschen! Als solche haben sie das Recht auf eine faire Verhandlung und eben auf die Verurteilung durch ein Gericht. Doch auch ich bin strikt gegen die Todesstrafe, da ich mir (trotz eines Götterkomplex gleichen Selbstvertrauens) niemals ein Urteil darüber erlauben würde, wer lebenswert ist und wer nicht. Alle Sexualstraftaten sind fürchterlich und wenn es um Kinder geht ist es wirklich das Grausamste, was ich mir vorstellen kann – trotzdem käme mir nie in den Sinn, jemanden dafür die Kugel zu geben und ich finde solche Leute/Gruppen/Organisationen, die so einen Scheiß propagandieren, einfach nur peinlich. Vorallem wenn sie einem ihre Überzeugungen und Ansichten mit der flachen Hand ins Gesicht klatschen und dich dann noch als Sympathisant bezeichnen, folgst du nicht ihrem Sektenkredo. Das ist der falsche Weg!

    Mir selbst ist das Vatersein noch fremd und man mag mir vorwerfen, dass ich anders darüber denken würde, sollte sich jemand an meinem Kind vergehen (Gott bewahre!). Sicherlich sollte der Kerl dann beten, dass die Polizei ihn schneller findet als ich … aber umbringen käme nicht in Frage, tut mir leid. Sicher ist aber, dass bevor ich den Kerl ausliefer, er ein paar Stunden mit mir, einem Lötkolben und einer Kneifzange verbringen wird. Doch dazu muss es hoffentlich niemals kommen.

    Ich empfinde es bei Sexualstraftätern (gerade bei Kinderschändern) als immer wieder beruhigend zu wissen, dass diese Leute im Knast eine absolut unschöne Zeit verbringen, sobald die anderen Insassen spitz kriegen, warum derjenige sitzt. Denn dort findet das niemand auch nur im Ansatz lustig und dort herrscht auch eine eigene kleine Welt, in welcher es manchmal gerechter zugeht als hier draussen. Zumindest was das Thema betrifft.

  2. Diese »Knastehre« ist ja eigentlich auch bemerkenswert und seltsam, wenn man einmal genau darüber nachdenkt:
    da werden Typen, die sich an Kindern vergangen haben, ebenfalls und unter Zustimmung aller vergewaltigt, gedemütigt und mitunter auch vielleicht umgebracht, aber – wie ich oben schrob – ein »normaler« Vergewaltiger und Mörder hat im Knast aller Wahrscheinlich eher weniger unter Repressalien zu leiden. Auch eine ganz schöne Doppelmoral, oder? 🙂

  3. Naja … auch schlechte Menschen haben paradoxerweise moralische Hemmschwellen. Wenn es um Kinder geht, sind sich eigentlich so gut wie alle darüber einig, dass jedes Kind es verdient hat, unschuldig durch diese Welt zu gehen. Es heißt ja auch nicht umsonst „die Unschuld rauben“ und Karl, der dem Nachbarn den Schädel im Streit eingeschlagen hat, ist vielleicht auch Vater.

    Und dass ein „normaler“ Vergewaltiger mit weniger zu rechnen hat ist auch falsch! Grundsätzlich werden Sexualstraftäter dort komplett ausgeschlossen (wenn sie Glück haben nichts schlimmeres) und stehen ganz unten in der Kette. Die kriegen auch ihr fett weg. Aber Kinderschändern kriegen es – wie gesagt: Völlig zu Recht – eben doppelt ab.

  4. Da ist nichts behandelbar. Und anders lässt sich diese Abnormität nicht ausrotten:
    http://web.de/magazine/gesundheit/psychologie/13873002-so-wird-jetzt-das-paedophile-gehirn-entlarvt.html#
    Humanist hin oder her. Und wer denkt an die Kinder ? Und meine Auffassung, dass Du kein Kind hast, hat sich in der gequirlten Scheiße, die Du da schreibst, ja schnell bewahrheitet.
    Selbstjustiz ? Jaaaaa! Die Eltern des Kindes, das misshandelt/missbraucht oder gar getötet wurde müssten das Recht eingeräumt bekommen diese verfuckte Kugel diesem verfuckten Satan von Angesicht zu Angesicht zwischen die Augen schießen zu dürfen.
    Deinen dummen Mist wollen ganz wenige hören, also spar Dir einfach die Zeit und geh in der Zeit in die Kirche, in die katholische. Da biste ja in guter Gesellschaft 😉 !!!
    Und wo werden Kinderschänder im Knast geschändet ?? Totaler Quatsch. Ammenmärchen. Ich lache mich tot. Sie werden vielleicht schräg angeschaut, doch jeder ist sich selbst der Nächste und keiner setzt für so jemanden seine vorzeitige Entlassung auf´s Spiel. Woher habt Ihr Euer Wissen? Aus´m Fernsehen? Ich nicht… Ihr seid weltfremd und mit Eurem angelesenen Halbwissen und Euren Halbgefühlen einfach nicht befugt überhaupt etwas zu diesem Thema zu sagen. Kriegt erstmal Kinder und dann sprechen wir uns noch einmal!

    1. Meine Meinung ist völlig abgelöst von den Nazis. Meine Meinung hat mit dem Terrorpack nix zu tun. Ich habe lediglich meine Einstellung zu den Kinderschändern ! Das will ich hier nochmal klar zum Ausdruck bringen !

  5. Herzlich willkommen, Mike. Deine Meinung und Auffassung nehme ich hiermit zur Kenntnis. Du darfst es gerne Mist finden. Kann ja jeder denken, was er möchte. Auch wenn es wieder in die Sparte »Kinderschändersympathisant« geht. Aber das kann ich aushalten.

    Und ja, ich bin Vater eines 11-jährigen Sohnes (etwa im gleichen Alter, als ich damals an einen Pädophilen geriet.) BTW, selbst wenn ich kein Vater wäre, warum sollte ich bei dem Thema Kinder nicht mitreden können dürfen? Ist ja auch ein immer wieder gern benutztes Killerargument, das ich so nicht gelten lasse.

    Vielleicht habe ich mit den Knastgeschichten ja komplett unrecht, da lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Aber immer freundlich bleiben. Danke 🙂

    1. Ach, noch was, Mike …

      Der einzige Fall von Selbstjustiz im Falle eines Kindesmords, der mir bekannt ist, ist der von Marianne Bachmeier (ich glaube, es war 1981). Vorher und nachher gab es hunderte, wenn nicht tausende Fälle, in denen Täter überführt und bestraft wurden. Warum sind nicht in diesen Fällen die Eltern massenhaft losgezogen und haben Selbstjustiz geübt, um dem »verfuckten Satan eine verfuckte Kugel zwischen die Augen« zu schießen? Ich weiß es nicht, und kann nur Vermutungen anstellen.

      Vielleicht haben sie im ersten Moment daran gedacht (ginge wohl jedem so), sind aber zum Schluss gekommen, dass es einfach nichts bringt außer einem kleinen Moment der Genugtuung. Oder weil – wie in den allermeisten Fällen – ein Familienmitglied oder ein Nachbar der Täter ist und man mit der Situation komplett überfordert und überrumpelt ist. Schließlich bricht eine ganze Welt oder eine Familie zusammen, weil jemand, den man sein Leben kannte, plötzlich zu einem Monster wird (da kannst du jeden fragen, der professionell damit zu tun hat). So leicht killt es sich nun doch nicht, meiner Meinung nach. »Und wer denkt an die Kinder?« Na, wahrscheinlich die Eltern, die sich dreimal überlegen, ob ein Elternteil wegen Selbstjustiz in den Knast geht und den Rest Familienzusammenhalt aufs Spiel setzt, der noch da ist.

      Und das ist gut so. Das Recht zur Selbstjustiz einzuräumen, ist das Falscheste, was man machen kann. Was denn, wenn ein Mensch nur auf ein Gerücht oder Falschurteil hin getötet wird? Einfach den nächsten abknallen, der wirds schon gewesen sein? Kann es doch nicht ernsthaft sein, oder?

      Immerhin sind wir beim Thema Nazis einer Meinung, und das ist ja schon mal was. 🙂

  6. Wie war das? Wenn ich eine Meinung laut genug posaune, dann ist sie in jedem Fall die Richtige! Wenn ich dann noch zwischendurch die andere Partei als unbelesen oder unbefugt tituliere (vorallem in Netz ohne persönliche Kenntnis voneinander), dann habe ich in jedem Fall Recht! xD

    Es ist schwer und anstrengend, sich über das Medium Web mit jemanden zu streiten, der seinen Standpunkt dermaßen darstellen muss und sich nicht einmal die Mühe macht, meine Meinung zumindest zu respektieren und insbesondere meine Thesen und Qualifizierungen zur Meinungsbildung erst einmal zu hinterfragen, bevor ich sie als falsch kennzeichne. Insofern habe ich auch wenig Lust, die Diskussion noch weiter anzuheizen und lasse es auch als andere Meinung einfach so stehen.

    1. Ganz erstaunlich finde ich ja, dass er mir auf meinem Blog den Mund verbieten möchte. Dabei könnte ich sein Gezeter einfach löschen (was ich nicht vorhabe).

      Klarer Fall von Realitätsverlust. Zeigt auch der pseudo-/populärwissenschaftliche Web.de-Artikel (web.de, dafür haue ich jedes hochseriöse Wissenschaftsmagazin in die Tonne) 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s