Symbolik klauen leicht gemacht.

Ich weiß, schon wieder Nazicontent. Mea culpa. Aber wenn man sich mal betrachtet, wie die Rechten erneut anderen die Symbolik klauen, finde ich es schon wieder interessant. Vor neunzig Jahren war es das Hakenkreuz (Swastika), ein asiatisches Symbol für das Gute bzw. Heilbringende (das zu Recht jetzt für die meisten als ein Symbol für das absolut Böse gilt), und nun bedienen sich die Wahnmachen-Nazis bei der Friedensbewegung der 80er Jahre und nehmen ihr die Taube weg.

Igittigitt. Pfui. Bah!

10314680_242021445994990_8176896418652476950_n

Quelle: Aluhut für Ken – facebook

Ich hoffe ja nicht, dass eines Tages die Friedenstaube zu den verbotenen Symbolen gehören muss.

Neo_friedenstaube

16 Gedanken zu “Symbolik klauen leicht gemacht.

  1. Also die Taube als Symbol gibt es aber nicht erst seit den 80er Jahren. Die kommt schon in der Bibel vor (mehrmals). Das ändert natürlich nichts daran, dass es Schei¿e ist, wenn schon wieder ein Symbol von Radikalen missbraucht wird.

    1. Dass die Taube ein biblisches Symbol ist, weiß ich sehr wohl, aber mir geht es hier um diese ganz spezielle Taube der Friedensbewegung aus den 80ern, die die Rechten jetzt für sich vereinnehmen.🙂

  2. Sie klauen mir vor allem die innovative Idee, andere Tiere als Pferde aufs Brandenburger Tor zu setzen: http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/08/berlinale/🙂
    Von wem und wann genau diese spezielle Stilisierung der Friedenstaube stammt weiß ich nicht zu sagen – ich erinnere mich nicht sie je mit einem Copyright-Symbol gesehen zu haben, was in Deutschland nichts heißt,

    Ich musste erst kürzlich dran denken, als ich eine selbst fotografierte Krähe in eine Silhouette umwandelte, und dann verwurstete: http://demystifikation.wordpress.com/2014/05/16/kreuzgymnastik-3/ – jetzt aber Schluss mit der schamlosen Eigenwerbung!😉

    1. Wenn ich Rechter wäre, würde ich natürlich auch behaupten, wenn mich so ein dahergelaufener Student fragt, ob ich eher rechts wäre, antworten:

      »Nein, nicht doch. Hier ist niemand rechts«

      Das Ergebnis ist meines Erachtens für den Arsch.

      1. Es war kein dahergelaufener Student. Es war laut dem Kritiker „Friedensdemo-Watch“ ein international angesehenes Forscherteam. Alle Forscher, die ich kennen lernen durfte sind über 40 Jahre alt und haben viel Erfahrung. Es war hoch professionell und der sehr lange Fragebogen, der online ausgefüllt wurde hat Meinungen abgefragt.
        Wenn ich für mehr Nationalismus und weniger Ausländer extra auf die Straße gehen würde, warum sollte ich dann lügen, wenn ich dann in einem Fragebögen gefragt werde, inwieweit ich einer Aussage zustimme, wie „Das Schengenabkommen für offene Grenzen sollte abgeschafft werden“.
        Offenbar wurde z.B. diese Frage unauffällig beantwortet.
        Grafikpolizei, es kommt mir so vor, als wenn Du wenig Ahnung von empirischer Sozialforschung hast.

        Warum sollte ich persönlich zig mal gegen Nazis und auch damals gegen die Besuche von Bush und und und demonstrieren und die Partei Grüne/Linke wählen, wenn ich doch insgeheim ein Nazi wäre, der Angst vor Fremden und Homosexuellen hat? Warum sollte ich seit über zehn Jahren aktive Friedenspolitik machen und nun so blöd sein und sehr aktiver Teilnehmer einer „Nazi-Demo“ sein? Wird den intellektuellen, eher linken Leuten unter den Teilnehmern so wenig Gehirnschmalz zugetraut, dass sie auf Nazidemos gehen ohne es zu bemerken?

        Selbst Jutta Dittfurth, welche bisher die schärfte Kritik geäußert hat, hat nicht behauptet, dass wir „Nazis“ seien. Dieser Vorwurf ist Üble Nachrede. Eventuell sogar Verleumdung. Er geht weit über normale Schmähkritik. Mit Satire hat das nichts mehr zu tun.

        Auch mir ist im Übrigen aufgefallen, dass spirituelle Themen überdurchschnittlich viele Leute auf den Friedensdemos interessieren. Das war bisher jedoch bei JEDER Friedensbewegung. Waren die Hippies etwa Nazis, weil viele mit indischen Gurus sympathisierten und ihren inneren Frieden bei der Meditation mit Räucherstäbchen gesucht haben?
        Dass der Mainstreammitläufer, der aus Familientradition seit 1949 immer SPD/CDU wählt und ein Reihenendhäuschen mit zwei Kindern und einem Hund anstrebt weniger auf den Demos vertreten ist, ist zu erwarten gewesen. Diese Mitläufer, die einfach nirgends anecken wollen und immer brav machen, was „die da oben“ sagen gibt es immer.

        Über einzelne Redner kann man im Übrigen debattieren. Deswegen ist es jedoch noch immer ein Unding, wenn bei inzw. sicherlich über tausend Rednern dann die ganze Bewegung ausgerechnet auf ein oder zwei umstrittene reduziert wird. Ich sehe auch Elsässer als reaktionär an. Seine Meinungen teile ich nicht.
        Dennoch macht man sich nun über linke „Protagonisten“ her, wie Pedram, Dehm, Prinz Chaos, Cronberg, Frey, Strongman Baboumian, …….. weil sie (Dauer-)Redner auf einer Demo sind, wo mal ein Reaktionär reden durfte und Stellung beziehen durfte, nachdem er im TV beschimpft wurde, obwohl er zu dem Zeitpunkt egtl. schon Redeverbot hatte und noch nicht auftreten durfte. Weil er sich öffentlich dazu rechtfertigen durfte wird nun von einigen so getan, als sei die ganze Demo reaktionär. Es ist so absurd. Wenn dann einige Trolle sogar meinen, dass „wir“ sogar Nazis seien und das in direkten Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus und deren Symbolik bringen… Als ich das rote Bildchen hier das erste mal gesehen habe ist mir wirklich übel geworden. Das war wie ein harter Schlag in den Magen. Ich habe den Eindruck, dass Du „grafikpolizei“ nicht weißt, dass Du es mit Menschen zu tun hast. Menschen, die mehr Frieden auf der Welt anstreben. Über den Weg kann man streiten. Mit Deiner Ausgrenzung und Entmenschlichung um sich der Debatte zu entziehen hat das jedoch nichts zu tun.

        1. Dass du ein Nazi bist, habe ich nicht behauptet, und freue mich, dass du nicht so denkst, aber dass die ursprüngliche Friedensbewegung sich von den Montagsdemos distanziert, muss einem doch zu denken geben. Wenn dir schlecht geworden ist, kann ich das durchaus nachvollziehen, denn mir wird ebenfalls schlecht, wenn Rechtspopulisten dieses Symbol in ihren Dreck ziehen.

          https://www.dfg-vk.de/aktuelles/dfg-vk-neuigkeiten/2014/978

          Mit den Protesten gegen Nato-Doppelbeschluss usw. in den 80ern, haben die Montagsdemos leider nicht viel zu tun. Und ich war damals auch im Bonner Hofgarten.

          Was das Spirituelle betrifft: Esoterik war mir zwar schon früh sehr suspekt, aber natürlich waren die Hippies alles andere als Nazis, das haste recht. Anderesherum haben die Nazis einen Hang zur Esoterik, weil sie ihnen viel Grundlage für menschenverachtendes Denken bietet (Karma z.B. lieben die Nazis).

          Aber das soll nicht heißen, dass Esoteriker grundsätzlich auch Rechte sind, ich finde nur Esoterik insgesamt scheiße.

          1. Dann bleibe bei Satire zu Esoterik. Die Medien haben Russen als ein neues Feindbild aufgebaut. „Ist Putin noch zu stoppen?“ – während gleichzeitig US-Söldner in der Ukraine Menschen geschlachtet haben. SS-Kampftruppen des Rechten Sektors sind mit SS-Armbinden und Wolfsangelsymbol gewalttätig durchs Land gefahren. Finanziell und verbal unterstützt durch die USA und Deutschland. Da musste ich auf die Straße – warum soll ich da erst Monate lang warten, was die klassische Friedensbewegung zu sagt? So fremdgesteuert bin ich nun nicht. Diese übertriebene exoterische Weltsicht lehne ich ebenfalls ab. Es hat im Übrigen Jutta Ditfurt angefangen über die Demos herzuziehen. Das Meinungsbild war in dem Moment gemacht.
            Inzw. arbeitet die sog. klassische Friedensbewegung eng mit „uns“ zusammen.
            Ein Beispiel sind die letzten beiden News über einen der Dachverbände:
            http://www.koop-frieden.de/

            Warum sollte ich, wenn gegen mich und meine Mitstreiter eine Hetzkampagne gestartet wird meine Meinung ändern? Ich weiß, wofür ich stehe. Wir scheinen eher einen wunden Punkt getroffen zu haben.
            Die Hippiebewegung der 60er/70er Jahre ist lange vorbei. Du ziehst die 83er Bewegung in Deutschland gegen den NATO-Doppelbeschluss her. Das ist insofern lustig, da „wir“, die neue Friedensbewegung die einzigen zu seien scheinen, die in halbwegs größerem Umfang gegen den „neuen NATO-Doppelbeschluss“ demonstrieren. Die Atombomben in Deutschland, welche sich gegen Russland richten werden 2019 mit Milliarden Euro Kosten stark modernisiert. Ein Raketenschild soll in der Ukraine und anderen Ländern gegen Russland aufgebaut werden. Wir brauchen jedoch weitere (atomare) Abrüstung und nicht Aufrüstung. Für diesen Satz werde ich seit Wochen beschimpft, wie naiv und dumm ich doch sei. Wir „Rechtsextreme“ von den Friedensdemos würden ja nicht die Gefahr durch Putin sehen. Blablabla…

            Ich kann auch diese ganzen Verschwörungstheorien über uns nicht mehr hören. Ich bin es langsam leid.
            – Wir seien alle braune Antisemiten und würden uns nur Friedensdemo nennen, obwohl wir auf Krieg aus seien.
            – Wissenschaft ist blöd und abzulehnen, da sie nur Teil der Putin-Verschwörung sei und Friedensaktivisten nicht so braun einstufen, wie der eigene Stammtisch.
            – Wissenschaft lüge auch beim Klimawandel um Forschungsgelder abzugreifen. In Wahrheit würde es immer so weiter laufen und unendliches Wirtschaftswachstum seeeelbstverständlich möglich sein. Vor unendlichem Wirtschaftwachstum und den Rohstoffkriegen, welche dieses bisher noch möglich machen warnen nur Rechtsextreme. Hitler hatte ja auch schon Wissenschaftler, die davor warnten – also ganz eindeutig rechtsextrem. Dann muss man sich ja nicht weiter damit beschäftigen.
            – die Demos seien von langer Hand geplant gewesen und durch die Partei BüSo, welche im Hintergrund die Strippen ziehen würde organisiert.
            – Wir wären durch den Kreml und Putin direkt fremdgesteuert.
            – Wir würden alle 40 EUR pro Tag für Kommentare im Internet vom Auslandsgeheimdienst von Putin bekommen.
            – angeblich wollen wir Demokratie zu Gunsten der Diktatur abschaffen.
            – Wir würden Geheimsprache sprechen – hinter jedem Wort was wir sagen, würde sich in Wahrheit Antisemitismus verbergen. „Großbanken sind doof“ sei ein Synonym für „Juden sind doof“. „Spekulation auf Nahrungsmittel ist doof“ sei ein geheimes Synonym für „ich möchte den Holocaust relativieren“ und und und…
            – wir würden die NPD angeblich anwerben bei uns mit zu demonstrieren – sie jedoch mindestens gerne bei uns sehen…
            – wir würden eine Eurasische Union nach Vorbild von Alexander Dugin anstreben.
            – wir würden alle unsere Medien ablehnen und kritiklos Russia Today glauben
            – und nun: wir würden die Friedenstaube für faschistisches Gedankengut missbrauchen, weshalb man nun hoffen müsse, dass die Friedenstaube nicht bald zu den verbotenen Symbolen gehören müsste
            – …

          2. Dann bleibe bei Satire zu Esoterik.

            Äh … nein, ich lasse mich gerne kritisieren, aber sicher nicht vorschreiben, wo ich zu »bleiben« habe.

            Ist ja gut, dass die Montagsmahnwachen offenbar nicht mehr von rechten Kräften durchsetzt sind, allerdings sah es noch bis vor ein paar Wochen ganz anders aus, selbst koop-frieden wollte damit eher nichts zu tun haben (wenn ich ein paar Postings tiefer richtig lese).

            Wenn sich die Montagsmahnwachen offen von Hetzern wie Jebsen & Co. distanzieren und kein rechtes Pack und Verschwörungsspinner mehr zulassen, finde ich das toll.

    2. Die Nationalsozialisten hielten sich ebenfalls für die „neue deutsche Linke“. Unter anderem aus berufenem Munde des Dr. Joseph „der Reichsminister“ G. zu hören, in einer der öffentlich zugänglichen Reden. Zu solchen Velneberungen beidelseits sag ich nul mit dem Dichtel: „werch ein illtum!“.

  3. Dieser Beitrag lässt einem ja wirklich einen kalten Schauer über den Rücken laufen…
    Wie hier total unverblühmt und ohne jeden Nachweis gegen ALLE Teilnehmer der Mahnwachen gehetzt wird, ist eine reinste Frechheit.

    Ich selbst habe bereits Dutzende Teilnehmer der Friedensmahnwachen kennengelernt. Kein einziger Rechter war dabei. Alles vernünftige Menschen. Normale Menschen.

    Hier von „Nazis“ zu sprechen, ist unter aller Sau und journalistisch nicht einmal annähernd fundiert. Bitte recherchiert besser (der Link von Dirk BI wäre bspw. hilfreich), bevor ihr so mit eurer Meinung um euch haut!😉

    1. Das hier ist ein privater Blog völlig ohne irgendeinen journalistischen Anspruch oder Hintergrund. Weshalb »wir« hier auch schreiben können, was »wir« wollen.

      Ach ja: Alles vernünftige und normale Menschen?

      Ist schon interessant, wen da Jebsen, Mährholz oder Elsässer anziehen, Abgesehen von Truthern, Reichsbürgern oder anderen Verschwörungsdeppen:

      http://www.directupload.net/file/d/3666/tp874zqh_jpg.htm

      »Keine Rechten« halte ich jetzt mal für schlecht recherchiert und wenig fundiert. Oder ist man auf dem rechten Auge blind?

      Eine echte Friedensbewegung darf kein rechtes Gedankengut dulden, das aber passiert hier doch offensichtlich.

  4. Darf man das Bild da oben in rot kopieren oder ist da Copyright drauf. Ich finde es eine gute Satire und tolle Provokation für die Mahnwichtels. Darf ichs mitnehmen?😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s